Archiv der Kategorie: Bettina Tepasse

Time for change

Neue Etappen, neue Möglichkeiten.

Bemerkst Du gerade, dass sich etwas verändert?

Es ist als würden sich „Erdplatten“ verschieben und neue Wege freimachen.

Der Sturm rüttelt im Außen und lockt dennoch die Sonne in einer anderen Kraft hervor. Regenbogenfarben durchziehen das Grau und bilden Brücken.

Vielleicht ergeht es Dir auch gerade so, dass sich Dir ganz neue Einblicke zeigen.

Vielleicht geht es Dir so, dass Hilfe im Anmarsch ist. Neue Hilfe, kraftvolle Hilfe, Hilfe, die Du bislang noch gar nicht so wahrgenommen hast?

Vielleicht auch nicht annehmen konntest…

Gefühlt, bilden sich gerade neue Vernetzungen, neue Mutausbrüche, neue Visionen…

Ein – „Warum nicht?“

Nimmt den Platz von: „Ich kann das nicht“ – ein.

Ein – „Ich probier es mal“…nimmt den Platz von: „Das geht nicht mehr…“ein.

Ein Ja, ich will…weicht dem „Ach, ich weiß nicht.“

Vorausgesetzt, dass Du etwas erkannt hast.

Dass es im Leben nur klappen wird, wenn Du Dir die Erlaubnis dafür gibst.

Niemand kann Dich „retten“, wenn Dein „Anker“ am Alten zu sehr festsitzt.

Keiner von außen kann Dich heilen, wenn Du es nicht willst.

Wenn Du es nicht zulässt.

Und auch das ist ein Prozess, der Schritt für Schritt gelingt.

Doch auch da – ist es wichtig anzufangen.

Für all jene, die mich jetzt verstehen und fühlen.

All jene

Erleben vielleicht gerade einen Quantensprung.

Für all jene, die Glauben haben, eröffnet sich etwas.

Motivierende Menschen erreichen Dein Herz und plötzlich verändert sich da etwas.

Tiefs werden als das angenommen, was sie sind – Entwicklungshelfer.

Und, wenn Du bereit bist, wahrhaftig zu erkennen, dass es nicht so bleiben muss – dann achte auf das, was jetzt gerade in Deinem Leben als „Vorspeisenplatte“ gereicht wird.

Wenn es ein Angebot der Veränderung gibt, probiere es aus.

Wenn es einen Schritt in die Welt gibt, den Du noch nicht gewagt hast – mach es.

Wenn es jemanden gibt, der plötzlich da ist, um bei Dir zu sein und Dir Hilfe anbietet.

Nimm sie an.

Es gibt so eine schöne Geschichte, mit einem Mann, der im Hochwasser darauf wartet gerettet zu werden und jede Hilfe im Leben ausschlägt – weil er sie nicht annehmen mag, um auf etwas anderes zu warten.

Auf etwas, wovon er sich ein anderes Bild gemacht hat.

Letztendlich geht er unter…

Alles bewegt sich gerade, alles ist in Veränderung. Sei flexibel, sei offen Du darfst die Hilfe annehmen, die da ist.

Es bedarf dabei nur den ersten Schritt.

So what?

Was sollten wir aktuell verlieren?

Seien wir doch lieber ein Teil der neuen Veränderung.

Alles Liebe

Deine Bettina

Hello May und ein kleiner Blick auf die Minze

Minze

Ein guter Begleiter um den Kopf und das Herz frei zu machen. Ein guter Begleiter in stürmischen Zeiten.

Wusstest Du, dass

der Minze-Duft mit seiner klaren, frischen Note, konzentrationsfördernd und nervenstärkend ist?

Die Pfefferminze findet durch ihre krampflösenden, galletreibenden und desinfizierenden Eigenschaften besonders bei Störungen im Magen- und Darmbereich Anwendung.

Im Orient wurde sie als Zeichen der Liebe weitergegeben und gilt als Sinnesfördernd.

Minze wirkt lindernd bei Schmerzen im Kopfbereich Kopfschmerzen, hilft bei Nervosität und damit verbundenem schlechten Schlaf.

Aufgetragen auf Schläfen und Stirn fördert Minzöl das Wohlgefühl.

Als Fußbad aufgegossen nimmt sie sich Deiner schweren Beine an.

Also spricht alles dafür, aktuell gerne mal ein, zwei Tassen aufzubrühen, nicht, wahr?

Ja, was sind das aktuell für Zeiten.

Wir haben uns bislang gut geschlagen, haben immer wieder Inseln gefunden, um abzutauchen, kreativ zu sein, Neues zu erschaffen – doch wir bemerken, dass es so langsam schwierig wird, einen klaren und befreiten Kopf beizubehalten.

Die aktuelle Zeit hat es enorm in sich.

Jeder Tag bringt gefühlt ein neues, altes Thema zu Tage.

Gut, so. – für unsere Entwicklung das Beste, was es gibt.

By the way…

Oft werde ich gefragt, wie ich das alles so entspannt sehen kann, wie ich immer noch so positiv in die Welt schaue.

Ich bin Mensch, genau wie Du.

Nur, weil wir im Energiebereich arbeiten, als Counslor, Menschen an die Hand nehmen und Lösungen erarbeiten, heißt es nicht, dass ich gar keine Blockaden hätte & dass ich auf Regenbogenfarben laufe.

Mein Anspruch ist, gerade im Social Media Bereich, nicht “noch” mehr herunter zuziehen, nicht noch mal in die gleiche Kerbe zu hauen, denn Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Meine Aufgabe besteht darin Wegbegleiter zu sein, Impulsen zu folgen und Lösungen zu sehen, wo andere vielleicht noch Dunkelheit erkennen.

In meinen Soulworkterminen erlebe ich Schicksale, erfahre ich Trauer und Schweres. Aber ich darf auf die andere Seite der Hoffnung schauen und das macht es, denke ich, aus.

Und durch unsere eigene Geschichte der Verletzung, der Trauer, des eigenen Tiefs – haben wir das Verständnis, haben wir den Blickwinkel, ebenso, wie der Klient, der nun vor mir sitzt.

Ich weiß, wie es ist, wenn man sich um sein Kind sorgt, um die Eltern, um den Job,

Ich habe selbst Trauer erfahren, Tiefs erfahren und bin jedes Mal wieder herausgekommen. Ich wurde “rückblickend” tatsächlich getragen.

Und heute weiß ich:

Das Leben hat mir gezeigt, wo ich “noch” nicht im “Einklang mit mir bin.

All das, was nicht stimmig war, verabschiedete sich nach und nach. All das, was ich aus alten Prägungen heraus tat und heute noch mache, begegnet mir solang, bis ich es gelernt habe.

Im vergangenen Jahr durfte ich soooo viel Neues erlernen. Vor allen Dingen, Ruhe zu bewahren, noch mehr in mich hinein zu hören. Ich habe reflektiert, vergeben und immer wieder ungeheilte Anteile in mir erkannt.

Und eigentlich haben wir gedacht, wir wären schon auf einem guten Weg., nicht wahr? Und eigentlich, haben wir gedacht, jetzt, jetzt, ist es gut…

Nix da, es findet sich immer etwas, was gesehen werden mag, da ergeht es mir genau so, wie Dir.

Und ich weiß, dass es einigen so ergangen ist.

Ein Soulwork Marathon, für viele von uns – ich sehe Dich da– absolut.

Das Spannende daran war, dass sich mit dem ernsthaften Betrachten, mit dem ehrlichen Betrachten – aller Schattenseiten, die Lösung fast von selbst zeigte.

Dass, sobald, ich mutig hinschaute, irgendwer das Licht anknipste und mir anschließend eine Situation im Alltag bot, um mich direkt damit auseinander zu setzen.

So funktioniert Energiearbeit. Wir beginnen an einer Schnur zu ziehen und der Fluss des Lebens beginnt zu fließen.

Genau dann können wir erproben, ob wir es tatsächlich verstanden haben.

Das Geschenk dieser Zeit sind die neuen und alten wunderbaren Vernetzungen. Meine wertvollen Wegbegleiter, die ich für Impulse, für Fernreadings, zum Austausch hatte. Ich nahm an Online Workshops teil, lernte wunderbare Menschen kennen und knüpfte internationale Kontakte.

Lange Spaziergänge taten gut und eine andere Form der Einkehr brachte unheimlich viel Klarheit.

Ebenso erkannte ich mich in meinen Soulworkterminen und Klientengesprächen wieder.

Genau, wie Du sicherlich andere Möglichkeiten dieser Zeit kennengelernt hast. Denn eines hat uns diese Krise gezeigt – dass wir flexibel sein können, wenn wir müssen. Wenn wir gefordert werden.

Und-

Gut, dass wir den Mut haben uns Hilfe zu holen, wenn es mal nicht so läuft. Gut, dass wir anerkennen, dass auch wir nicht immer stark sein müssen, nicht immer voran gehen müssen und auf alles eine Antwort haben.

Weißt Du, die Seelen finden sich. Wegbegleiter finden sich.

Manche bleiben eine kurze Zeit an Deiner Seite, andere bleiben ein Leben lang.

Und genau so gibt es auch diese Zeiten, die uns herausfordern, die uns umwerfen, aber es gibt auch Zeiten, die Dich wieder aufrichten.

Heute Morgen kam mir die Minze in den Sinn.

“Bettina, Du darfst etwas über Minze schreiben,” klingelte es in meinen Ohren.

Ok. Gesagt getan…

Minze, ganz egal, ob Pfefferminze, marokkanische oder Nana Minze macht Deinen Kopf klar, beruhigt den Magen, ist wohltuend, wohlschmeckend und die ätherischen Öle bringen neue Kraft in Dein Feld.

Grün, die Farbe des Herzchakras, die Farbe der Heilung und der Natur, beruhigt, erdet und holt uns wieder auf den Boden.

Komm wieder zu Dir, komm auf den Boden der Tatsachen, nutze den festen Halt der Erde und laufe barfuß auf dem Rasen herum. Wenn Du frische Minze hast, verreibe sie und nimm einen tiefen Atemzug. Wecke die Lebensgeister. Komm raus, komm zu Dir. Wecke Dich selbst. Kein anderer von außen kann das tun.

Alles im Leben ist Veränderung und auch die Schwere ist immer nur vorübergehend.

Öffne Dein Herz wieder für die Freude, Du musst nicht unten liegen bleiben.

Dafür ist der Tag nicht da. Ruh Dich aus, gewiss… Doch dann lass Dich wieder aufrichten..

Es gibt noch so viel zu tun.

Du wirst gebraucht.

Du wirst geliebt.

Trust the process.

Falls Du noch einen Minzteee zur Hand hast, proste ich Dir einfach zu.

Cheers – and don´t give up.

Lots of love

Bettina

Herzkraft

Kennst Du dieses Gefühl, wenn Du Dich innerlich verlaufen hast?

Wenn Du das Gefühl hast, im Außen fragen zu müssen, wo Dein Weg eigentlich hingeht?

Wenn Du Phasen hast und wahrlich Therapeuten oder Coachinghopping praktizierst und dennoch irgendwie die Antwort absolut unbefriedigend ist?

In den Anfängen klingt alles wunderbar, ist stimmig und dann fehlt da doch ein Stück.

Und dann trauen wir uns doch noch nicht loszulegen.

Ich glaube dieses Gefühl kennen wir alle.

Wir alle haben Zeiten erlebt, in denen es nicht wirklich voran ging. Wir alle haben Zeiten erlebt, in denen wir so viel wollten, so viel toll fanden und dennoch nix auf die Reihe bekamen.

Vor lauter tollen Impulsen den Weg nicht zu finden.

Vor lauter, lauten Stimmen im Außen, den eigenen Klang nicht mehr zu hören.

Durch Begebenheiten, durch Phasen der Veränderung, durch Phasen des Aufbruchs.

Es gibt vielzählige Gründe.

Auch ich habe ab und an solche Phasen. Auch ich liebe die Vielfalt, ich mag so Vieles und auch gerade das macht meine Arbeit aus.

Ich schnuppere gerne in unterschiedliche Bereiche hinein, eigne mir Wissen an und nutze Elemente aus bunten Tools.

Auch ich habe unvorhergesehene Bereiche, die mich blockieren, die mich zur Pause zwingen.

Auch ich habe meinen Alltag, meine „Rollen“, die Bettina Tepasse beschreiben.

Ich bin Tochter, Mutter, Schwester, Partnerin, ich bin Ehefrau, Freundin, Ansprechpartnerin und ich bin Selbstständig in unserer eigenen Praxis.

Ich bin Wegbegleiterin, Heilerin, Masseurin, Energiearbeiterin, eine spirituelle Lehrerin und Medium.

Ich bin eine Einzelgängerin und ein “Gruppentier”

Ich kann gut alleine sein und brauche ebenso den Austausch.

Ich liebe es zu inspirieren und das auf meine Weise.

Mich kann man nicht in eine Schublade stecken und ich mag das. Ich liebe das „bunt“ sein.

Nun und immer wieder kommen neue Aspekte hinzu. Ich schreibe gern, fotografiere, bin kreativ, ich liebe Impulse, die das Leben wertvoll machen, habe immer wieder neue Flausen im Kopf und neue Ziele.

Mein Buch ist zum Teil schon auf dem Papier und ein sehr wertvoller Teil befindet sich „noch“ in meinem Kopf.

Und auch ich darf manchmal erkennen, dass ich bestimmte Bereiche „noch“ nicht ausfüllen kann.

Und auch ich durfte erkennen, dass es nicht um das „Schnelle“ ging, sondern um den Wert.

Aktuell zählt nur das Herz. Aktuell ist Reife angesagt und Bauchgefühl.

Auch ich habe im vergangenen Jahr etliche Bereiche in und um mich herum bearbeiten dürfen. So, wie viele von Euch.

Neben all der Klarheit, die das vergangene Jahr beschrieb, so ist gerade jetzt eine Zeitqualität zu erspüren, die absoluten Wandel bringt. Ein Wandel, der klare Sicht erfordert.

Und dafür brauchen wir tatsächlich diese Starre. Dafür brauchen wir die gemeinsame Erkenntnis, wie wir sein möchten. Wie wir leben möchten und was wir anderen durch unser Sein geben können.

Berufung – der Ruf nach dem, wofür Du hier bist.

Aktuell zeigt sich im Außen, durch die ziemliche Spaltung der Gesellschaft, der eigene Weg. Wir erkennen im anderen ein Bild, ein Bild, dem wir innerlich zustimmen, oder auch nicht. Extreme machen Energie sichtbar.

Extreme lassen uns wach werden.

Sie lassen uns unseren eigenen Weg leichter finden.

Wirf eine Münze und betrachte Dein Gefühl, während sie noch in der Luft ist.

Der Wunsch in Deinem Herzen beschreibt Deinen Weg.

Erst wenn wir die Wahl erkennen, die wir haben, zeigt sich der wahre Weg.

Vertraue darauf, denn pure Entscheidungen aus dem Kopf heraus, bleiben auch im Außen nur reine “Kopfenergie.”

Wenn wir auf unser Herz vertrauen, kann es manchmal „neblig“ erscheinen, kann es manchmal etwas dauern und vielleicht ist dieser Weg mit Umwegen verbunden. Doch, wenn es aus tiefstem Gefühl entsteht und Ehrlichkeit, wird es immer gelingen.

In diesem Sinne mag ich Dich gerade jetzt in den Arm nehmen.

In diesem Sinne rate ich Dir jetzt: Lege Deine Hand auf Dein Herz und bitte um eine wahre Antwort.

Denke daran, wirf eine Münze und achte dabei auf das, was IN Dir klingt.

Was bewegt Dich? Was macht vielleicht auch etwas Angst?

Was klingt und wartet gerade darauf, befreit zu werden, erlöst zu werden?

Es geht nicht um das „Gewinnen“ es geht um den Lebens -Weg, der entsteht.

Also – Was klingt gerade in Dir? Abgesehen vom Außen…

Genau darin liegt der nächste Schritt.

Alles Liebe Deine Bettina

Jenseitskontakte

Ein Kontakt zum Jenseits

Für Viele eine Vorstellung, die suspekt klingt.

Das Spannende daran ist, dass wir alle die Fähigkeiten haben, um mit der jenseitigen Welt Kontakt aufzunehmen.

Durch die Prägung im Außen, durch Angst oder verschobene Glaubensmuster ist unsere Hellfühligkeit, ist unsere eigene Hellsicht und das alte Wissen verstaubt und in den Hintergrund gewandert.

Wenn es in meinen Soulwork Terminen zu einem Kontakt kommt, ist dieser Moment immer sehr berührend.

Nicht selten schenken mir die Verstorbenen Symbole, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse, die nur mein Klient erkennt.

Dann kann es z.B. sein, dass ein Schlafanzugoberteil beschrieben wird, oder die Angewohnheit Popcorn in Massén zu verschlingen. Es kann sein, dass ein Schmuckstück erwähnt wird oder ein gemeinsamer Augenblick, der wertvoll war.

Manchmal geschieht es bei einem Termin, dass sich Haustiere der anderen Seite bemerkbar machen und sich dafür bedanken, dass Herrchen oder Frauchen die letzte Zeit so wertvoll gestaltet haben.

Gerne erinnere ich mich an den Besuch eines Hundes, der mir immer wieder in einem Fußmassagetermin zu verstehen gab, dass er ein rotes Halsband mit Glöckchen trug.

Keine Sorge, das geschieht nicht bei jeder Massage 😉

Er liebte es, wenn er Sahne unter dem Tisch angereicht bekam und erinnerte die Besitzerin daran, dass er in den letzten Tagen ganz liebevoll in einer Decke herumgetragen wurde.

Jenseitskontakte -Wie muss ich mir das vorstellen?

Wie ist das so, jemanden wahr zu nehmen, der uns vorausgegangen ist?

Im Grunde gibt es mehrere Arten der Verständigung. Für mich ist es dabei so, als würde sich eine Erinnerung IN mir zeigen. Ich muss z.B. an einen alten Eichentisch denken, der bei meiner Oma zu Hause stand. Ein anderes Mal nehme ich den Duft von Rosen wahr oder fühle den Schmerz in der Lebergegend, wenn ein Verstorbener daran erkrankt war.

Die geistige Welt hat vielfältige Möglichkeiten sich bemerkbar zu machen und dafür müssen wir nicht offiziell als Medium arbeiten. Auch Du wirst Impulse haben, wenn sich ein lieber Verwandter meldet. Auch Du nimmst die Anwesenheit wahr. Manchmal über einen Luftzug, über eine Erinnerung die mit einem Lied einhergeht und manchmal einfach über ein Gefühl.

Wir alle sind medial – nur nicht jeder möchte diesen Weg für sich einschlagen.

Wenn auch Du Deine medialen Fähigkeiten und Deine sensitive Ader trainieren möchtest, komm gerne zu unserem Medialen Übungsabend hinzu. Aktuell wir der per Zoom stattfinden und nach der Coronazeit auch zusätzlich wieder vor Ort in unserer Praxis.

Nutze Deine Fühligkeit, um Dir und anderen Menschen ein Stück weit mehr Trauerbegleitung und Heilung zu geben.

Erkenne und erlebe Deine Medialität

Ich begleite Dich gern.

TRigggggggggerrrrrr

Eieeiei…

Triggeralarm…

Na? Wie geht es Dir?

Bist Du entspannt? Bist Du genervt?

Bist Du ratlos? Angetriggert? Mutlos?

Spannende Zeiten tauchen uns gerade in emotionale Wechselbäder.

Kneipp wäre beeindruckt 😉

Aber zurück zu Dir.

Was passiert da gerade IN Dir.

Nerven Dich die Nachrichten, die Politik, die Menschen?

Nerven Dich die unterschiedlichen Besserwisser?

Nerven Dich die Untätigkeit, die Unstimmigkeiten, die Form der Kommunikation?

Hast Du schon morgens den Papp auf und würdest am Liebsten ans Meer fahren…was ja aktuell nicht funktioniert…?

Ach doch – ab dem 27. Öffnen ja die Niederlanden und die Strandbars – yeahhhh.

Und doch. Was tickt da in Dir?

Es begleitet uns momentan enormer Zweifel. Der Zweifel an der Führung, der Zweifel ans Glück, der Zweifel an die „Mitmenschen“.

Gräben tun sich auf, wir schütteln mit dem Kopf, wir hören und sehen sprachlos zu, wie sich Menschen verhalten.

Hin und her, mitten im „Grau“ der Zeit, wo sich „Schwarz“ und „Weiß“ bekämpfen.

Und dennoch können wir gerade aus diesem Gefühl so viel mitnehmen. Und dennoch können wir gerade jetzt einen wichtigen Teil in uns darin erkennen.

Was nervt Dich, was verletzt Dich, was macht Dich traurig?

Und dann frag Dich genau jetzt…was für ein Gefühl begleitet mich dabei?

Möchte ich gesehen werden, möchte ich begleitet und an die Hand genommen werden? Möchte ich unterstützt werden und verstanden?

Möchte ich hören, ich habe es gut gemacht?

Oder geschieht es gerade so, dass wir erkennen, dass sich jemand entfernt. Dass jemand anders denkt, fühlt und handelt als ich?

Möchte ich dazugehören, beschützt werden, mich stark fühlen? Was geht da IN mir vor?

Wo ist Dir dieses Gefühl zum ersten Mal begegnet?

Woran erinnert Dich diese Zeit?

Was geschieht hier „schon wieder“?

Die Welt ist im Wandel und wir stecken mittendrin.

Und genau dafür sind wir da, Liebes.

Genau darum bist Du hier.

Um dabei zu sein, um all das mit zu begleiten.

Doch dafür darfst Du bei Dir bleiben, in der Mitte bleiben. Dafür lohnt es sich, einen Schritt zurück zu gehen und das GANZE zu sehen.

Lass Dich nicht triggern, lass Dich nicht mitreißen, bleib Mensch, bleib weise.

Verletze nicht. Werde nicht arrogant. Alles hat schwarz und weiß, alles hat immer beide Seiten – auch DU.

Erinnere Dich.

Atme – geh ins Innere, atme durch, spüre in Dich hinein, bevor Du zu krass urteilst.

Ja, es wird Veränderungen geben, doch bleibe fair.

Ja, wir dürfen Menschen ziehen lassen, ja wir verändern uns. Wir erkennen immer mehr, wer wir sind und wer in unserem „inneren“ Kreis ist.

Und auch die, die gehen gehörten dazu – für eine Weile, für unsere und ihre Entwicklung.

Auch die Unterschiede aktuell zeigen uns unsere Wahrheit – Gott sei Dank!

Nimm diese Zeitqualität als Entwicklungszeit wahr. Schritt für Schritt, Tag für Tag, die Welt dreht sich schneller und wir probieren mitzuhalten. Lass los und go with the flow.

Spaltung ist nicht das Ziel, Toleranz für unterschiedliche Wege der „Heilung“ und unterschiedlicher Wege.

Lass los an go with the flow…Das ist das, was Du tun kannst. Wachse, erkenne, handle sorgsam und immer aus dem Herzen heraus. Mache Schritte nach vorn, hör auf nach hinten zu sehen und zu viel zu den anderen. Das, was hilft ist Zentrierung.

Hilf, wo Hilfe angenommen wird. Lass Dir helfen – auch das ist wichtig.

And keep in contact with your heart….

Love

Bettina

In diesem Lockdown sind therapeutische und seelsorgerische Hilfen erlaubt und somit auch meine Soulwork Termine.

Melde Dich gerne.