Archiv der Kategorie: Bettina Tepasse

das Leben ist ein Süßwarenladen

“Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: wo kämen wir hin? und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.”

Ich liebe neue Impulse – und ich habe gelernt, daß das was mir begegnet IMMER einen Teil in mir anspricht.

Das kann Kritik sein, ein Lob, ein Vorwurf und eine neue Begegnung.

All das sind Hinweise und Gabelungen auf meinen Weg.

So – kann ich einmal ganz offen sein, für das, was ich noch nicht ausprobiert habe…denn getreu dem Motto; Was ich nicht kenne – esse ich nicht, kommen wir irgendwie nicht wirklich über den Tellerrand hinaus, oder?

Wenn wir neugierig, offen und unvoreingenommen auf Themen und Menschen zugehen bleibt unser Leben spannend.

Wenn wir immer nur diejenigen sind, die reden, erfahren wir nichts Neues.

Immer dann, wenn es einen Impuls von außen gibt – freue Dich!

Mach einen Schritt darauf zu, höre zu – und dann entscheide, ob es etwas für Dich ist.

Manchmal tut es gut, etwas anders zu machen, Varianten zu erleben und ja, ok auch Reinfälle mit abzuhaken – so — shit happens…und schlimmstenfalls wird es eine Erfahrung.

Trau Dich, falls Dir aktuell etwas Neues begegnet, jemand Neues begegnet, bleib offen, interessiert, führe ein Gespräch oder probiere etwas aus.

Das Leben ist ein Süßwarenladen…erkunde es!

Adomos sagte einst:

Nur wenn das, was ist, veränderbar ist, ist das was ist, nicht alles gewesen

Vielleicht entsteht ein neuer Weg – wer weiß?

The Connection

Heute darf ich mit euch, eine Erfahrung aus meiner Arbeit teilen – diese Begegnung hat mich sehr berührt und ich fragte meine Klientin, ob ich diese Erfahrung veröffentlichen dürfe – denn auch für mich ist immer ein weiterer Schritt und ein Erkennen dabei. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte.

Und jede Begegnung lässt uns wachsen.

Ich empfinde es als wichtig und gut, Erfahrungen zu teilen, die uns alle betreffen, denn jeder von uns hat schon in irgendeiner Form einen geliebten Menschen verloren.

Jeder von uns hat schon Krisenzeiten durchlebt und Höhen und Tiefen durchstanden.

Wir alle fühlen uns besser, wenn wir erkennen, dass wir mit unserem Schmerz und dem was wir erleben nicht alleine sind.

Nun- es war gestern als mich meine Klientin aufsuchte.

Sie hatte ein Thema mitgebracht, welches sich in vielen Lebensbereichen zeigte.

Schon vor dem Sommer konnten wir Erleichterung in einem anderen Bereich schaffen.

Doch aktuell fühlte sie sich nicht gut und kam zu mir, um diese Blockade zu bearbeiten.

Wir setzten uns und besprachen ihre Gedanken und das, was ihr in den letzten Wochen begegnet war.

Wenn ich mit Energien arbeite, ist es wichtig das Gefühl hinter dem Thema zu erkennen und daraufhin zeigt sich dann die Arbeitsweise.

Ich wusste, wir würden mit einer Anwendung arbeiten, um den Akku wieder aufzuladen – doch da war noch etwas anderes…Es zeigte sich der Impuls einer Einzelaufstellung.

Kurzerhand begannen wir und schon bald  zeigte sich, dass ein, vor zwanzig Jahren, verstorbener Freund zu diesem Thema gehörte.

Fast ungläubig, über ihre Wahrnehmung zu dem Thema, stimmte die Dame zu einer Seelenreise zu und ich stellte, gemeinsam mit ihr, den Kontakt zu ihrem damaligen Freund her.

Aufgeregt machten wir uns auf den Weg in eine andere Ebene.

Eine tiefe bewusste Atmung und der sehnliche Wunsch, diesen alten Schmerz zu lösen, begleitete unseren Weg.

Ganz leicht und in ihrem Tempo, führte uns der Augenblick in den Kontakt.

Unsere Reise führte uns In die Verbindung.

Es war soweit -Sie traf ihren Freund auf einer Ebene, die es zuließ sich in einer anderen Form wieder zu begegnen.

Was folgte, waren klare Bilder, klare Blicke und Worte.

Minutenlang hatten die beiden die Möglichkeit sich zu spüren, sich das zu zeigen und zu sagen, was noch so wichtig war, das, was bisher immer noch im Herzen, aber niemals ausgesprochen werden konnte.

Schuldgefühle, Trauer und die Erinnerung an den Tod, ohne Abschied waren nicht mehr wichtig.

Jetzt und hier, zeigte sich, dass er absolut mit ihrem Leben verbunden war und sie aufforderte endlich den nächsten Schritt zu wagen, das Leben zu leben.

Denn schließlich wäre er immer bei ihr.

Weißt Du…

Der Tod ist eine Illusion.

Die Liebe stirbt nie.

Danke für diesen Moment

Energiearbeit…

Weißt Du, was ich an der Energiearbeit so liebe?

Sie bringt uns jeden Tag, mit jeder Situation ein Stück weiter.

Ich habe nichts Vergleichbares entdeckt, was mich in der Rückschau so geöffnet, beflügelt und nach vorne gebracht hat.

Immer so, wie meine Seele es verarbeiten konnte, immer so, wie ich Entwicklung brauchte, ging es in meinem Leben um die Themen, die mich stärkten.

Weißt Du, wenn wir uns mit der Energiearbeit beschäftigen, beginnt ein Prozess.

Wir beginnen unser Leben selbst in die Hand zu nehmen. Dadurch, dass wir, sagen wir mal durchgespült werden, von alten Schalen befreit werden und im Grunde die Welt mit ganz neuen Augen sehen – erhalten wir – ganz persönlich – die Möglichkeit unseren „Seelenplan“ zu leben.

Der Wunsch mit dieser Form der Arbeit umzugehen, begegnet uns in den meisten Fällen im mittleren Quartal, oder in einer Zeit, in der wir erste Schicksalsschläge erfahren haben.

Ein anderes Bewusstsein tritt hervor.

Wir beginnen zu suchen, erkennen, dass es in manchen Bereichen des Lebens zu „oberflächlich“ von statten geht.

Doch wir wollen mehr – eine Art innerer Ruf ist hörbar.

Wir beginnen andere Bücher zu lesen, saugen Informationen auf, probieren aus und trauen uns, etwas auszuprobieren.

Vielleicht besuchen wir Seminare, erfahren erste Anwendungen und tendieren zu bestimmten Richtungen.

Wir fühlen rein, was uns entspricht, wo wir uns zu Hause fühlen, wo wir uns fallen lassen können.

Und so gehen wir auf die Reise.

Wenn wir also mit diesen Dingen arbeiten möchten – nun nicht jeder mag das Wissen an andere Menschen weitergeben und sie begleiten.

Es hilft uns schon die Energie für uns zu nutzen.

Doch gerade, wenn ich anderen Menschen damit helfen mag, sie mit auf die Reise nehmen möchte, erfahren wir, in unterschiedlichen Themen unterschiedliche Prozesse.

In unseren Seminaren ist es uns wichtig, dass wir einen großen Part an Selbstreflektion mit hineinnehmen. Es ist uns wichtig, dass wir authentische Energiearbeiter ausbilden.

Dass wir Menschen ausbilden, die in den eigenen Bereichen, in den eigenen Kellerräumen gewühlt, sortiert und aufgeräumt haben.

Es geht nicht nur darum, Energie weiter zu geben. Es geht darum, die Botschaft dahinter zu erfahren.

Und in erster Linie – fühlen zu können.

Energiearbeit bedeutet Herzensarbeit.

Energiearbeit bedeutet Wachstum und Veränderung.

Energiearbeit beinhaltet

Mitfühlen, Wissen und eigene Erkenntnisse.

Es bedeutet eigene Heilung

Es geht nicht darum vorher Deinen Tisch freigeräumt zu haben – Du wirst sehen, es beginnt mit dem Öffnen der Tür.

Wenn wir beginnen den Energieweg zu gehen, beginnen wir mit unserer Veränderung.

Es ist ein immerwährender Prozess, ein Begleiter Deines Lebens.

Es wird spannend, es wird lösend, manchmal holprig und anstrengend – doch nichts mag ich gegen die letzten 14 Jahre eintauschen.

Und es geht immer weiter.

DANKE

Wandelzeit – Ein Kurs für DICH

Frau sein… etwas Wunderbares – aber

Wechseljahre?

Ach, da hab ich doch noch gaaaanz viel Zeit!

Nun, so oder ähnlich dachten wir in den ersten Jahren.

Ich auch.

Und irgendwann bemerkten wir, dass sich etwas verändert. Wir bemerkten, dass sich der Körper verändert – es Zeiten gibt, in denen wir „unleidlich“ sind, in denen wir das Gefühl haben überhaupt nicht in die Gänge zu kommen.

Alte Themen berühren uns mit einem Male wieder auf eine ganz andere Weise.

Manche Frauen haben Hitzewallungen, Gewichtsveränderungen, Kopfschmerzen und mit der unregelmäßigen Regel, kündigt sich, unübersehbar, die Hormonumstellung an.

Wechseljahre – ein Prozess, der langsam verläuft – aber viel mit uns macht.

Gefühle, die uns verändern, Empfindungen, die ja- manchmal echt stören, und vor allen Dingen an unserem Selbstwert nagen.

Kleine „Röllchen“ empfinden wir z.B. als „megadick“, manche Kleidung spannt, zwickt, manches können wir nicht mehr auf der Haut haben.

Unser Leben wird in Frage gestellt und manch einer wundert sich über die Gefühlswelt der Frau im Haus.

All das ist normal und wird sich auch wieder legen – doch wie gestalte ich mir die Zeit als „reifende“ Frau, ohne in meinem Hormoncocktail zu versinken?

Wie komme ich mit der Umstellung am Besten zurecht und wie kann ich diese Zeit als wunderbare Transformation erleben? – Wie kann ich diese natürliche Veränderung wieder als starken, weiblichen Ausdruck leben?

Und das, mit all seinen positiven Merkmalen.

47 Jahre bin ich nun jung, bin mittendrin & möchte Euch begleiten.

Ich möchte eine Frauengemeinschaft erschaffen, die sich gegenseitig stützt und wertvolle Impulse erleben darf.

Ich möchte Euch mit meinem Wissen um die Körperarbeit, um die Zusammenhänge der Energiearbeit in Kombination der Organe und hormonellen Wirkung begleiten.

Lösende Tiefenmeditationen werden diese Zeit unterstützen.

Eine Zeit voller Austausch, Impulsen und Wohlgefühl

Lasst uns unser „FRAU – sein“ leichter machen.

Lasst uns den Wandel gemeinsam feiern.

Wandelzeit – ein Kurs für DICH

4 Termine 1 x monatlich

Donnerstags

12. Dezember 2019

  1. Januar 2020

20. Februar 2020

12. März 2020

Jeweils von 19:00-21:00 Uhr

Bettina Tepasse

Wellness für die Seele

Glockenstrasse 6a

46399 Bocholt

Kurs Teilnahme: 45,-€

Anmeldungen unter 02871/232565 oder unter kontakt@wellness-fuer-die-seele.de

www.wellness-fuer-die-seele.de

Irgendwann, Liebes…

He wants to be popular…

„Er möchte berühmt sein und er hat ein Umfeld, welches ihn prägt“ meinte Bryan und gab mir zu verstehen, dass es mindestens einen Grund für ihn gab, um nicht ehrlich zu sein.

Um zu verdrängen, um zu lügen, um die Augen zu schließen…

Er wollte etwas anderes sein, er wollte gesehen werden.

Groß sein und berühmt.

Er versprach sich von seinem Umfeld anerkannt, mitgenommen und gepusht zu werden.

Nur ändert es nichts daran, dass er über Jahre nicht die Wahrheit gesagt hatte….dass er, nur um „Ruhe zu haben“- sich als Marionette benutzen ließ, zu lügen, zu verheimlichen, um von mir ein falsches Bild zu zeichnen.

Er log bei mir und er log bei anderen.

Hätte ich damals gewusst, wie es war, hätte ich damals geahnt, worum es ging, hätte ich mich niemals in die Angelegenheiten gemischt.

Hätte ihn nicht verteidigt, hätte ihn nicht in Schutz genommen, zu ihm gestanden.

Hätte ich nicht – ach so ein Mist!

Natürlich hätte ich das.

Aber anders…

Natürlich bin ich für meine Familie da, natürlich ist er mir nicht egal, er ist mein Bruder.

Mein großer Bruder… und eigentlich hätte ich seinen Schutz gebraucht.

Doch – was kann man tun, wenn dem anderen ALLES egal ist?

Was kann man tun, wenn die Wahrheit verdreht, Schuldige gesucht und die „scheinbare“ Ruhe gefunden wird, nur weil die Wahrheit verdeckt wird….

Um das zu sein, was man nicht ist…

Popular…

Um sich weiter benutzen zu lassen, für ein Bild, das schon lange nicht mehr existiert.

“He wants to be popular…

And he has got the wrong people in his environment ., “sagte Bryan.

Und er hatte recht.

Dieser Satz vor einigen Monaten gab mir die Antwort.

Weißt Du Liebes, manches können wir nicht ändern im Leben – aber wir können etwas in uns verändern, verändern, damit es uns nicht mehr verletzt.

Wir könne den Blickwinkel ändern. Wir können in die Akzeptanz gehen, in den Perspektivenwechsel.

Wir können nach und nach, versuchen zu verstehen.

Wir können versuchen, zu erkennen.

Welche Prägungen dort vorhanden sind, welcher Mangel im Grunde wirkt.

Und wir können uns trösten – mit dem Gedanken, dass wir uns spätestens auf der anderen Seite wiedersehen – als das, was wir in Wirklichkeit sind…

Seelen –

Seelen, die ihre Erfahrungen machen wollten, Seelen, die sich verabredet haben, verabredet haben, um zu erfahren, was Verständnis ist, um zu erfahren, was Akzeptanz ist

und irgendwann auch Vergebung…

Irgendwann, Liebes…irgendwann…

Bettina Tepasse