Schlagwort-Archive: Bettina Tepasse

Einfach wie auf Wolken

Ich freue mich immer wie ein Schneekönig, wenn ich für die Anwendungen und Massagen neue Öle oder Essenzen shoppen kann.

Heute habe ich für Euch wieder wunderbare Duftöle aufgefüllt.

Herbstliche und wohltuende Aromen dürfen dann wieder “alles” geben.

Wusstest Du eigentlich, dass ich auch pure Fusszonenmassagen anbiete?

In Kombination mit Energiearbeit und diesen herrlichen Ölen, füllt Du Deinen Speicher wieder auf, löst körperliche und energetische Blockaden.

Du erhältst einen aktuellen Impuls zu Deinen Themen und verlässt unsere Räume, wie auf Wolken…Na, ist das was?

Ich verdufte erst einmal in die Mittagspause und freue mich auf meine schwangeren Ladies heute Nachmittag.

Schwangerenmassage in Bocholt

Schon seit über 3 Jahren biete ich die Schwangerenmassage in Bocholt-Spork an.

Ein Angebot, welches mir in meinen zwei Schwangerschaften damals ganz bestimmt sehr gut getan hätte.

Umso mehr freut es mich heute, diese wunderbaren Frauen begleiten zu dürfen.

Gerade in der aktuellen Zeit, ist es für die schwangere Frau wichtig, gut für sich zu sorgen.

Zukunftsängste, Aufruhr im Außen und bestimmte Vorgaben in der Coronazeit strapazieren, diese – eigentlich – so wertvolle und schöne Zeit.

Ich ermögliche den Frauen eine kleine Auszeit, einen kleinen Kurzurlaub – der auch gerne bis kurz vor der Entbindung genutzt wird.

Ab dem 4. Monat unterstütze und begleite ich werdende Mütter.

Nicht nur die erholsamen Griffe und Streichungen der Massage, sondern auch themenbegleitete Meditationen ergänzen hierbei meine Arbeit.

Körper – Geist – und Seele gehören für mich einfach zusammen.

Ganzheitlich und begleitend

Sie möchten gerne vorbeischauen?

Terminvereinbarungen unter 02871/232565 oder unter komntakt@wellness-fuer-die-seele.de

Gerne stelle ich Ihnen einen, liebevoll verpackten, Gutschein aus.

Sprechen Sie mich an

Herzlichst

Ihre Bettina Tepasse

You are not alone

Manchmal fällt es uns schwer, Verstorbene loszulassen.

Oft denken wir daran, was wir alles noch hätten gemeinsam tun können.

Oft sehnen wir uns danach, nur noch einen einzigen Tag mit diesem Menschen verbringen zu können.

Wir möchten ihnen sagen, dass wir sie lieb haben, dass uns verschiedene Dinge leid tun.

Wir möchten sie in den Arm nehmen, sie aufziehen, knuffen, und mit ihnen lachen, wie wir es doch immer getan haben.

Aber jetzt – jetzt geht es doch nicht mehr…

Jetzt ist die Zeit vorbei…

Viel zu schnell…viel zu früh…und ohne, dass wir uns verabschieden konnten.

Weißt Du, unsere Lieben sind nicht fort.

Sie sind wahrlich ganz nah bei Dir.

Gerade jetzt…gerade hier, wo Du dieses Lied eingeschaltet hast, Gerade jetzt, wo Du diese Zeilen liest…mit den Erinnerungen in Deinem Herzen.

Weißt Du, gerade in diesem Moment ist die Verbindung spürbar – nah – und Du spürst, dass es wahr ist.

Ein leichter Luftzug, eine Träne, ein Satz – der Dir durch den Kopf geht stellt die Verbindung her.

Bleibe offen, bleibe im Vertrauen – nur eine dünner Vorhang trennt uns.

Danach geht es weiter…wenn unsere Zeit gekommen ist…

….wenn unsere Zeit gekommen ist…

Wirst Du sehen – ich war immer bei Dir.

You are not alone.

Es ist was es ist… DANKE!

Gestern fand unser Erlebnisabend in der Heilig Geist Kirche Emmerich statt…

Gäste aus Dorsten, Voerde, Dortmund, Rees, Emmerich, Bocholt und Hamminkeln trafen sich, um gemeinsam mit uns einen wertvollen Abend zu verbringen.

Bettina nahm das Publikum mit auf eine Reise der etwas anderen Innenschau.

Doortje und Frank brachten mit ihren selbst komponierten Stücken  und ausgewählten Liedern, wie Time after Time und Halleluja eine wunderbare Stimmung in den Abend.

Die Kirche wurde erkundet…

Impulse gesetzt…

Eindrücke gesammelt…

Berührende Musik erfahren…

Übungen ausprobiert…

…und es wurde der Moment genutzt um einfach nur da zu sein…

Aufmerksame Teilnehmer und ein schönes Miteinander machten den Abend zu einem besonderen Erlebnis

Schön, dass ihr Euch eingelassen habt…

….es ist was es ist…sagt die Liebe

DANKESCHÖÖÖÖÖÖÖN!!!

… der Kaffee ist fertig

Guten Morgen, hmmm…der Kaffee ist fertig 🙂

Ich mag die Stille am Morgen und das Gefühl eines “unbeschriebenen” Tages. Gerade an besonderen Orten fühlen wir die Magie des neuen Tages.

Und im Grunde steht uns die Magie des Anfangs jeden Tag zur Verfügung. Wir haben jeden Tag die Möglichkeit etwas Neues, etwas Besonderes zu erschaffen.

Etwas, das nur wir können, etwas was uns ausmacht…

Etwas, das nur wir gerade jetzt, gerade hier 
erleben dürfen.

Gestern las ich einen Satz und dachte mir – wie passend –

Most people don´t start because they don´t want to be seen starting at the bottom.

Ja genau das…

Wie viele von uns trauen sich nicht, etwas ins Leben zu bringen, nur weil sie denken, dass es noch nicht perfekt ist, nur weil sie denken, dass sie noch am Anfang sind, nicht ausgereift genug, nicht poliert genug sind…

Viele Dinge ersticken – kaum nachdem der erste Gedanke, der erste Wunsch danach – gedacht ist.

Wie schade ist so etwas…

Wie viele tolle Dinge, Projekte, Seelenstücke werden der Menschheit vorenthalten, nur weil jemand sich zu klein fühlt – und ja – Angst vor der Sichtbarkeit hat.

Denke nur mal daran, wie man Dich beim ersten Brei fotografiert hat, denke nur mal daran, wie es war als Du laufen lerntest, Fahrrad fahren lerntest…immer dann wenn wir diese alten Bilder der Anfänge in der Hand halten müssen wir schmunzeln oder haben ein nostalgisches Gefühl dabei, oder?

Und auch das waren Anfänge – und wenn wir heute daran zurückdenken ist es doch ein tolles Gefühl..

Sicher finden wir die Kleidung von damals scheusslich, sicher hätte wir uns anders gegeben, wenn wir gekonnt hätten. SIcher erinnern wir uns mit Graus an die herrliche 70er Jahre Tapete.

Aber hey – das gehört dazu!

Heute kannst Du Rad fahren, heute bist Du sicher in vielen Dingen. 
Weil Du hinzu lernst – jeden Tag.

Und wir werden viele Dinge, die wir früher oder auch nur vor 2 Jahren gemacht haben, dumm oder peinlich finden.
Doch genau die Zeit, die Entwicklung bis heute hat uns etwas gezeigt, 
Alte Bilder sind Zeichen dafür, dass wir es gemacht haben…einfach gemacht..
Als Kinder haben wir uns keine Gedanken darüber gemacht, ob unsere Kleidung nass oder schmutzig wird beim Spielen, beim Probieren – beim, in die Pfütze springen.
Wir haben es gemacht, weil es Spaß machte…..

Wir können im Leben nie alles wissen, wir könnten es immer besser machen, schneller und perfekter…

Doch wie schade ist es, wenn wir gar nicht erst starten?

Blamiere Dich einmal am Tag – und lache darüber – und
Du wirst Geschichten schreiben, Fotos sammeln und Erkenntnisse – die Dir niemand mehr nehmen wird…

In diesem Sinne

Euch einen wunderschönen Tag voller gesammelter Erinnerungen 😉

Eure Bettina