Archiv der Kategorie: Heilsames

Wo willst Du hin…

Wonach suchst Du, Liebes…

Was meinst Du zu finden, auf Deiner Suche?

Was meinst Du zu finden?

Indem Du Dinge weglässt, die andere stören…

Indem Du mitgehst, ohne auf Dich zu hören…

Indem Du Dinge versteckst, die zu Dir gehören?

Wonach suchst Du, wenn Du das Netz durchsuchst…

Wonach suchst Du, wenn Du immer wieder Neues buchst…

Und Dir dann eigestehst – es ist noch nicht genug.

Nur noch ein bisschen…nur noch einmal…

Veränderung?

Kraft?

Magie & Mut?

Damit ich es endlich schaff….

Ich – ja, ich selbst zu sein?

Noch -Noch nicht genug…

Liebes

Du bist schon Du selbst, wo willst Du hin?

Veränderung kommt mit dem Leben umhin…

Bleib doch mal stehen und fühl genau hin…

JETZT

Ja, jetzt ist es schon gut & Du bist es auch…

Liebes schließe die Augen und fühl in den Bauch.

Kein anderer kann Dir geben was Du bist.

So lass den „Kleindenker“ – Mist

Jetzt – Liebes – bist Du der Mensch, der Du bist.

Mit Berechtigung,mit Liebe und ohne Kompromiss.

Und wenn Du mal anhälst und eine Pause einlegst, spürst Du genau, worum es hier geht.

Um Dich Liebes, um Dich.

So fürchte Dich nicht, Du selbst zu sein – denn darum geht es, nur darum allein…

….Love yourself….

Freundinnenzeit “Energie”

Lange habe ich keine Bilder mehr geteilt mit Euch…

Heute mag ich, mit freundlicher Genehmigung, zeigen, wie es ausschaut, wenn Frauen zur gemeinsamen Freundinnenzeit zu mir kommen.

Eine kleine Auszeit, die besondere und magische Momente bereithält.

Verbundenheit, Entspannung und wertvolle Impulse…

Ein wahrer Freund, ist der, der Deine Hand nimmt, aber Dein Herz berührt…

Ich danke Euch…

Was tut Dir gut wo gehörst Du hin?

Bauchgefühl

Unbeschreiblich, innerlich sprechend, ein Gefühl, der Wahrheit, des siebten Sinnes.

Glaube nicht alles, was Du siehst und das was Du hörst.

Wir alle kennen dieses Gefühl, wenn irgendetwas „faul“ ist, richtig?

Ein kleiner Gedanke in Form eines Flüsterns, welches Dir sagt – hmm hör da mal hin.

Es ist das leichte Grummeln im Bauch, was Dir sagt, nein, da fehlt etwas, es ist das flaue Gefühl, bei Sätzen, die komisch klingen, der Unterton, der schwingt.

Es ist das innere „Auflehnen“, das „Vorsichtig-sein“, das Beobachten, weil etwas nicht stimmt.

Gerade wenn es um große Dinge geht, die man nicht anzweifelt, weil es ja normal ist, weil es immer so war und heilig – wenn es um Menschen geht, die laut und kraftvoll sind.

Imposant und überzeugend.

Weil eben diese Menschen andere auseinandernehmen, weil man es anders macht, wenn es der „Norm“ nicht entspricht.

Manchmal sind es Menschen, die Dich bei Zweifeln um den Finger wickeln, säuselnd, becircend, ablenkend.

Der Verstand beschwichtigt, sucht Erklärungen und Fakten.

Ja, ach ja, genau – ja das kann sein…

Und dennoch bleibt ein Gefühl…schwingend, grübelnd, und was dabei sichtbar ist -es geht nicht weg.

Wenn es um Institutionen geht, die man nicht anzweifeln darf, trauen wir uns selten auszusprechen, was ist.

Wenn es um Menschen geht, die eine höhere Position haben, trauen wir uns nicht, wenn wir uns selbst nicht stark genug fühlen, trauen wir uns nicht.

Weil wir Angst haben, angeprangert zu werden, sobald wir hinterfragen.

Weil wir ausgegrenzt werden könnten oder verhöhnt.

Weil wir uns eventuell sogar irren könnten.

Weißt Du auch Irrwege sind Entwicklungsschritte. Selbst wenn es nicht stimmen sollte, wenn Du Dich irren solltest – hast Du Deine Antwort, Du gewinnst – manchmal auch nur eine Erkenntnis.

Doch Du hast Dir vertraut, Deiner Person, Deinem Gefühl.

Ja, wir alle kennen dieses Bauchgefühl, welches uns Dinge anzeigt und uns warnt.

Es ist der innere „Notfallknopf“ die Druckanzeige beim Luftdruck der Reifen, die rote Lampe, die sich bei einer Überhitzung eines Motors zeigt.

Es ist die innere Stimme, die erst leise – und dann immer wehementer klopft…

Schau hin…stell Fragen, fühl hin, da stimmt etwas nicht.

Los jetzt!

Wenn wir dann Mut beweisen und etwas anzweifeln, etwas nicht hinnehmen, etwas durchleuchten – ist es erst einmal ein Zweifel, der uns begleitet…

Darf ich das, sollte ich das?

Ist das meine Aufgabe?

Und dennoch fühlt es sich richtig an.

Ja, ich stehe auf, ich mache es anders als sonst – ich fühle das so und es ist richtig.

Wenn wir den Mut aufbringen, dem roten Faden zu folgen werden wir erkennen, dass es gar nicht schwer ist, frei zu werden.

Dass es sich erst einmal fremd anfühlt, aber dann einen großen Flügelschlag bedeutet.

Es bedeutet, das schützende und sichere Nest zu verlassen -die altbekannte Sicherheit, doch es beinhaltet eine große Freiheit, Sachen zu tun, die uns vorher nur in Häppchen zugeteilt wurden.

Ich darf entscheiden über das was ich annehme, was mich nährt, was richtig für mich ist.

Wir alle haben die inneren Sensoren nicht ohne Grund.

Dem Bauchgefühl zu folgen, bedeutet flügge zu werden.

Ohne Beinflussung und wertenden Gedanken anderer, ohne manipulierende Konzepte und Richtlinien, die durch „Stories“ erschaffen wurden.

Ich folge meinem Weg, meinem Wohl-gefühl.

Auch wenn es bedeutet manche Dinge zu hinterfragen und es anders zu machen.

Denn wo kämen wir denn hin, wenn wir nur eine Richtung kennen?

Wie wäre es heute einmal für Dich, den inneren „roten Lampen“ zu folgen?

Wirklich bei Zweifeln hinter den glänzenden Vorhang zu schauen?

Menschen, Dinge, Situationen in Frage zu stellen?

Detektiv zu spielen -aus Neugier?

Aus dem Grund, dass Du es Dir wert bist?

Wie wäre es für Dich, Dein Nest ein Stückchen weiter zu verlassen?

Die Sonne scheint schon einmal

In diesem Sinne wünsche ich DIR einen wunderbaren Tag voller neuer Flügelschläge.

Deine Bettina

Danke Silke!

The healing circle…Verstrickungen lösen

Am kommenden Donnerstag beschäftigen wir uns mit den “Verstrickungen”, die sich uns immer wieder mal im Leben zeigen..

Verstrickungen zu lösen bedeutet nicht, dass ich jemanden aus meinem Leben gehen lassen muss. 
Es bedeutet nicht, dass wir jemanden Schaden zufügen, oder dass dadurch jemand sterben wird…Oft denken wir, wenn ich jemanden loslasse – muss ich ihn gehen lassen…

Wenn ich dort etwas verändere – mag mich diese Person nicht mehr.
Wir denken:
“Wenn ich ein “Band” durchtrenne, lasse ich jemanden fallen.”

So bleiben wir im Gefühl des “Nicht – ändern – Könnens” und fühlen uns schuldig.
Wir wissen und fühlen, dass sich dort etwas verändern darf – und doch tun wir uns schwer.

Verstrickungen zu lösen, bedeutet, dass wir die schweren, oftmals eigens gelegten Stolpersteine bearbeiten.

Wir achten darauf, welche Dinge uns, aus übergestülpten und auch selbst auferlegten Glaubenssätzen aufhalten.

Wir schauen auf Handlungsweisen, auf Gefühle und auf das, was sich -für uns- immer wiederholt, und zwar so, dass wir auf unserem Weg blockiert sind.

Manchmal aus einem schlechten Gewissen heraus, manchmal aus dem Punkt heraus, dass jemand genau das von mir erwartet.

Gerade aus dem Gefühl – jemanden nicht verletzen zu wollen, kann es passieren, dass wir diese Form der “Energieverbindung” bilden.
Jeder ist im Grunde mit den Personen verbunden, die uns etwas bedeuten oder bedeutet haben – es kommt immer auf die Qualität an.
Und – wie klar und geheilt – wir damit umgehen.

Verstrickungen

Spannenderweise werden diese, (wenn wir uns unterhalten würden) von beiden Seiten unbewusst als “Behinderung” empfunden und erfahrungsgemäß ist es dann sogar so, dass wenn wir in einer Anwendung zu diesem Thema gearbeitet haben, sich auf beiden Seiten Erleichterung einstellt..

Woran bemerke ich, dass es in meinem Leben Verstrickungen gibt?
Die meisten von Euch, wissen sofort, zu wem da noch etwas existiert 😉

Oft gibt es da einen Expartner, ein Familienmitglied, eine Nachbarin oder eine beendete Freundschaft.

Aber auch
wenn wir in Entwicklungsphasen sind, vielleicht gerade zu Hause ausziehen möchten, wenn wir eine Trennung noch nicht verschmerzt haben oder eine Situation sich nicht gut anfühlt…
kann es durchaus sein, dass sich dort etwas befindet, was Dich energetisch aufhält.
Manchmal ist es sogar ein Ort, der uns aufhält…

Ich freue mich darauf, mit Euch eine dieser kraftvollen Übungen durchzuführen…
Und wenn Du Zeit und Lust hast, komm doch einfach mit dazu…

Jetzt noch Verstrickungen lösen, jetzt noch schauen, wo Du Dich freier fühlen möchtest, jetzt gerade wo sich das Jahr dem Ende zuneigt – komme ich in meine Kraft und beginne das neue Jahr mit einem klaren Herzen.

Ich freue mich auf Dich
Deine Bettina