Archiv der Kategorie: Soulwork

Immer…

Immer kommt mir etwas dazwischen, immer muss ich für andere da sein, immer bin ich die Dumme.

Nie habe ich Zeit für mich, nie  sieht jemand meine Wünsche, meine Ängste, meine Gefühle.

Kennst Du das?

Rollen, in denen Du Dich immer und immer wiederfindest?

Es sind die Rollen der Kinder, die wir nie ablegen, es sind die Rollen der Märtyrer, der Gegner, der Helfer.

Es sind die Rollen der „Ich mach das schon“, der „Ich helfe Dir“, der „ich bin immer für Dich da“ oder der „wer soll es denn sonst“ Macher.

Es sind die Rollen der Mütter, der Väter, der Frauen, der Männer, der Töchter, der Söhne und die Rollen der Unsichtbaren.

Warum fällt es uns oft so schwer, die eingebrannten Rollen abzulegen?

Warum glauben wir, diese alten Muster immer wieder wiederholen zu müssen.

Ja, wer soll es denn sonst tun, wirst Du nun sagen.

Es ist doch sonst keiner da.

Es musste doch immer schon so getan werden.

Wie soll es denn sonst laufen?

Weißt Du, ich kenne diese Sätze.

Ich kenne auch das Gefühl, die Dinge nicht loslassen zu können.

Denn wir haben durch diese Prägung unsere Lebenstorte gefüllt. In jeder Tortenecke steckt ein Anteil und viele dieser Anteile bedeuten grundsätzliche Gefühle und Eigenschaften.

Indem wir helfen, umsorgen, pflegen, einspringen…bedienen wir ein ganz bestimmtes Muster, ein Gefühl.

Wenn ich z.B. anderen helfe,werde ich gesehen, ich bekomme Lob, ich ernte Dank, ich bekomme ein Gefühl von Zuneigung oder ein Gefühl von Liebe.

Es sind unsere Muster aus der Kindheit, aus der Lehrzeit, die hier bedient werden.

Es sind die Muster, die wir vielleicht schon im Mutterleib erspürt haben.

„Oh Mama ist traurig, ich bin jetzt ganz leise, dann störe ich sie nicht.“

„Oh Mama hat Angst, ich tue mein Bestes, damit ich sie als Mama habe.

„Ich helfe ihr so gut ich kann.“

Ich schlage mich in einer Trennung auf eine Seite oder vermittle, denn ich möchte doch eine funktionierende Familie haben. Sie sollen sich lieben, sie sollen MICH lieben.

Ich stricke mir mein Muster und bemerke-wenn ich so oder so reagiere mag man mich.

Wenn ich leiste, bin ich gut, wenn ich eine Position einnehme, die sie mir geben, bin ich gewollt.

Ich bin geliebt, wenn ich leiste…

Wenn ich leiste, wenn ich da bin, bin ich gewollt.

Das Tortenstück ist komplett.

So und nun versuche einmal dieses Tortenstück zu entfernen, indem Du tust, was Du eigentlich tun möchtest.

Du sagts Nein – und fühlst Dich schlecht.

Die Torte ist nicht mehr komplett, wir fühlen uns nicht ganz, denn wir haben es doch immer so gemacht. Ein Gefühl von Mangel entsteht.

Wir sind nicht geliebt, wenn wir nein sagen.

Zudem hat sich unser Bewusstsein daran gewöhnt, denn wir bestätigen uns ja täglich mit Sätzen wie: „Immer muss ich das tun, nie habe ich Zeit für meine Dinge, immer springe ich ein und keiner sieht mich“, wir bestätigen unsere Programmierungen.

Nun und das Universum bietet uns dann auch genau das, was wir erwarten.

„So, nun habe ich mir Zeit für dieses und jenes genommen, aber ich bin gespannt, was da noch wieder zwischen kommt.“

„Das kann ja nicht klappen, weil…“

„Ich wusste es, immer….“

Erkennst Du es?

Welcher Satz ist es bei Dir?

Welche Programmierung läuft im Hintergrund?

Erkenne die Logik dahinter und erlaube Dir im zweiten Schritt Dein Tortenstück mit einer anderen Gefühlswelt zu füllen.

Auch wenn ich mir jetzt Zeit für mich nehme, habe ich genügend Zeit um anderes zu tun.

Auch, wenn ich nein sage, bin ich geliebt.

Auch, wenn ich gut für mich sorge, bin ich willkommen.

Ich erwarte Gutes.

Ich bin voller Zuversicht und Vertrauen.

Ich bin geliebt.

Ich bin wertvoll.

Das Wichtigste dabei ist die Erkenntnis der Programmierung.

Was habe ich damals als Schlüssel für mich und mein Leben gewählt?

Wie lautete meine Programmierung?

Wie habe ich gelernt in diesem Umfeld zu überleben?

Was habe ich gelernt, um zu überleben?

Was war meine Superkraft?

Und dann nehme es mit Humor.

Erkenne spielerisch die Wirkung auf Dein Leben.

Sag zu Deiner Prägung – hey Du Schlingel, da bist Du ja wieder… pass auf, wir verändern jetzt was…

Und dann tauschst Du das Tortenstück.

Auch, wenn ich nicht sofort springe, bin ich absolut geliebt. Das weiß ich nun.

Auch wenn ich nicht derjenige bin, der jetzt einspringt, weiß ich dass ich Hilfe holen kann.

Auch, wenn ich damals das Gefühl hatte, nur so überleben zu können, weiß ich heute, dass es anders geht.

Ich handle aus meiner Erwachsenenhaltung heraus und verändere es.

Ich erwarte Gutes!

Deine Monster sind genau wie meine

Deine Monster sind genau wie meine…

Ein Liedtext von „Wir sind Helden“

Wie geht es Dir gerade?

Fühlst Du Dich gut?

Aufgehoben?

Hey, was sind das für Zeiten.

Umbruch, Veränderung, Wandel, Stagnation…

All das in Kombination.

Und dann die Frage:

Wer bin ich eigentlich und wie viele?

Was darf ich, was soll ich, was ist gut?

Und was, wenn ich nicht gut genug bin, was wenn ich falsch entscheide?

Was wenn es nicht reicht?

Und was – wenn das passiert, was mich ängstigt….

Ja, und was dann…

Das wissen wir alle nicht.

Doch was ich weiß ist, dass wir uns unterstützen dürfen.

Ich weiß, dass wir hinsehen dürfen.

Entscheiden dürfen.

Weinen, zweifeln, hinterfragen und da sein.

Präsent sein. Lebendig sein.

Deine Monster sind genau wie meine.

Tut das gut zu hören.

Zu erkennen, dass wir niemals alleine sind – auch wenn wir uns manchmal alleine fühlen.

Liebes, unsere Seele kann niemals verletzt werden.

Ja, unser Körper ist endlich und der Abschied kommt, er wird kommen.

Doch das Wiedersehen auch.

Und die Erkenntnis….

Die Erkenntnis darüber, dass wir nur zu Besuch hier auf der Erde sind und zum Abschluss gefragt werden: Was hast Du gemacht aus Deinem Leben, aus Deinen Gaben und Möglichkeiten.

Und Du dann die Antwort geben wirst…

Ob Du erkannt hast, worum es geht, ob Du getan hast, wofür Du hier bist.

Ob Du das Leben gelebt hast.

Vertraue dem Leben.

Vertraue den Gefühlen, Deinem Bauch, Deinem Herzen.

Vertraue der Achtebahnfahrt, vertraue darauf, dass Du Dich anders fühlen darfst, anders denken darfst.

Vertraue der Sensibilität, vertraue Deiner Stimme, Deiner Tat.

Es ist so, wie es sein soll, Du bist so, wie Du sein sollst und das ist genial.

Vertraue, vertraue, vertraue…Du bist hier, weil Du wichtig bist.

Genau hier, genau so, genau zur richtigen Zeit, Liebes.

Also lebe!

Deine Monster sind genau wie meine…

Es sortiert sich gerade, es sortiert sich.

Love

Bettina

Feedback

Vielen, vielen Dank für diese wunderbare Rückmeldung, liebe Kerstin.

Ich bedanke mich von Herzen für Dein Vertrauen und wünsche Dir ganz, ganz viel Erfolg und ich weiß, dass Du Menschen ganzheitlich, ehrlich und lösend begleitest. Du bist ein leuchtender Wegbegleiter und Herzensmensch.

Danke

Liebe Bettina!

Die Intensiv- Ausbildung zum Energetic Counselor ist für mich eine wundervolle Ergänzung zu meiner Arbeit mit Menschen. Ich durfte mein Wissen vertiefen, meine Fähigkeiten schulen und erweitern und neue Wege der Heilung kennen lernen.

Dabei war es für mich von großer Bedeutung, die Anwendungen und deren Wirkung selbst erfahren zu dürfen. Durch die Erfahrung als Anwenderin und als Kundin kann ich heute professionell mit meinen Kunden/innen arbeiten, denn ich weiß wie meine Arbeit wirkt, wie sie sich anfühlt und wie sie heilt.

Ich bin aus tiefstem Herzen dankbar für diese achtsame, respektvolle und wertschätzende Ausbildung.

Zu jeder gemeinsamen Zeit, durfte ich mit großartigen Menschen in einer spirituellen und heilenden Atmosphäre sein.

Zu jeder Zeit durfte ich Wertschätzung für mein Handeln und Bestreben, Menschen zu heilen, erfahren.

Zu jeder Zeit waren Humor, Demut, Respekt, Liebe, Wertschätzung und Achtsamkeit unsere treuen Begleiter.

Zu jeder Zeit wurde der Raum mich zu entfalten, zu lernen, zu erproben und zu heilen, durch Dich liebe Bettina, gehalten.

Zu jeder Zeit warst Du mir mit Rat und Tat zur Seite und hast mich durch Dein breit gefächertes Wissen immer wieder aufs Neue inspiriert.

Danke, für die großartigen Erfahrungen, die wundervolle Zeit und mein neu gewonnenes Wissen!

Kerstin Tubes

Energetic Counselor Ausbildung Start 11.September 2021

Energetic Counselor Ausbildung mit Bettina Tepasse

Das 1 jährige Intensiv Training in Bocholt/ Spork

Was erwartet Dich:

Meditationen

Seelenreisen

Heil & Energiearbeit Illumination (schamanische Heilweisen)

Fernheilung Arbeit mit Pendeln

Blockadenlösung Lösen von Verstrickungen

Chakrenreinigung, Auratechniken

u.a. Erstellen eines Auragramms

Arbeit mit Bachblüten, Heilsteinen und energetische Reinigung

Cranio Sakrale Energiearbeit

Meridianpunkte zur Blockadenlösung

Arbeiten mit Farben, Symbolen, Hilfmitteln.

Auslesen von Gegenständen (Psychometrie)

Basis der medialen Praxis/Jenseitskontakt

Akasha Chronik

Vertiefung der persönlichen Wahrnehmung,

der Intuition, Medialität & Hellsinne

Richtlinien für den Praxisbetrieb

Für die Gewährleistung intensiver Arbeit sind die Plätze begrenzt

Anmeldungen sind ab sofort möglich

Leuchtturm

Weiterbildungen, Persönlichkeitsentwicklungsseminare und neue Wege sind wunderbar.

Ich persönlich liebe es, in verschiedene Richtungen zu blicken.Nach so einer Auszeit bewegt sich immer etwas im Leben. Entweder erlernen wir Neues, treffen tolle Menschen, machen wertvolle Erfahrungen, werden bestätigt in dem, was wir schon tun.

Oder erkennen, dass wir lange schon so unterwegs waren.Manchmal schlackern wir wortwörtlich mit den Ohren, was alles so passiert.Herausfordernd, kraftvoll und tief.

All das sind Entwicklungsschritte.Am vergangenen Wochenende durfte endlich wieder unser Reikiseminar des ersten Grades starten.Vielleicht anders als vermutet, liegt unser Fokus auf der seelischen und emotionalen Ebene.

Es geht uns nicht nur darum die Technik weiter zu geben, es geht um den gesamten Part und darum, dass erst wir selbst unseren Weg der Heilung beschreiten.

Die Energie, die uns allen gegeben ist, ist uns dabei ein wertvoller Begleiter.Ein Leuchtturm.Ein Leuchtturm, der sanft und in unterschiedlichen Ebenen einen Teil meiner Seele beleuchtet.

Schritt für Schritt beginnen wir mit der Selbstliebe, wandern zur Vergebung und zum Abschluss der drei Grade in die Verantwortung.Parallel dazu geben wir unser Wissen aus der praktischen Energiearbeit und den bodenständigen Umgang in der Praxis weiter und kombinieren hierbei viele Methoden.

Traditionelle Reikisymbole und strikte Regeln wirst Du bei uns nicht finden.Wir selbst durften damals diesen Weg der Energiearbeit beschreiten und arbeiten immer wieder an unseren eigenen „Baustellen“ und das ist gut so.

Nach einem Seminar kann es sein, dass sich festgesetzte Emotionen und Glaubenssätze sichtbar machen.

Es kann sein, dass wir wütend werden, dass wir uns wie durch ein Weichspülbad gezogen fühlen.

Es kann sein, dass uns „alte Monster“ begegnen und die inneren Kinder, die nun endlich gesehen werden möchten und auch werden.

Nach dem Seminar ist vor dem Seminar und ein großer Teil der Heilung besteht darum im Alltag.

Im Alltag wirst Du konfrontiert, im Alltag wirst Du getestet, wirst Du aufgefordert Dein Herz sprechen zu lassen.

Du hast die Möglichkeit JA zu Dir zu sagen.

Und darin besteht die wahrliche Energiearbeit.

Keine ausgedruckte Meditation, kein Tool, welches ohne Absicht eingesetzt wird, kann Dir das geben.

Ich liebe diese Arbeit, ich liebe diese Form und ich mag sie niemals mehr missen.Auch wenn „alte Geister“ hochkommen, auch wenn Tränen kommen und im ersten Augenblick eine Schwere auftritt.

Die Belohnung kommt.

Wenn Du mutig vorangehst, spürst Du die Power.

Die „supernatural“ Power, die in uns allen steckt.

Es wird Zeit sie zu aktivieren.

Hiermit gratulieren wir nochmals unseren wunderbaren Teilnehmern, wir sind supersuperstolz auf Euch. So wunderbar, dass es Euch gibt!

Wir freuen uns auf den zweiten Grad im Oktober!!!

Für alle, die weitere Seminare suchen, wir arbeiten mit Hochdruck an neuen Terminen.

Anfang des Jahres wird es einen neuen Start der Reiki Seminarreihe geben. Im Herbst einen neuen Start der Counselor Ausbildung, im Januar beginnt ebenso eine weitere Reiki und Meditationmslehrer Ausbildung, sowie Massageseminare.

Wir sind voller Vorfreude auf die kommende Zeit, ihr Lieben.

Es geht weiter!

Fühlt Euch umarmt

Bettina und Michael