Schlagwort-Archive: Karma

Karma


Macht benötigst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast,
für alles andere reicht Liebe …
– Charlie Chaplin –

Karma – ein Begriff der nicht nur im Hinduismus, Buddhismus zu finden ist …

Ka̱r·ma
Substantiv [das]
das dem Menschen zugeordnete Schicksal, das nach buddhistischer, dschainistischer und hinduistischer Lehre durch die guten und bösen Taten des jetzigen und der vorherigen Leben bestimmt ist.

Viele von uns kennen das Buch „mieses Karma“ von David Safier, richtig?
Eine Lektüre, die zum Schmunzeln einlädt – und doch den wesentlichen Teil beschreibt.

Wir Menschen sind manchmal komisch, wir sind geprägt von Erlebnissen, Glaubenssätzen und sich immer wieder bestätigenden Dingen.
Manchmal, da schauen wir nach rechts und links, wir schauen was andere Menschen so tun– manchmal mit wohlwollendem, ein anderes Mal, vielleicht mit einem,- etwas neidischen, nicht ganz so gönnerhaftem Blick.
Ja es ist so … auch wenn wir es nicht immer so zugeben mögen 😉

Die facebook Welt, der Bereich „social media“, macht das Ganze nicht unbedingt einfacher – vor allen Dingen, wenn es uns selbst nicht gut geht.
Wenn wir eine gute Zeit haben, teilen wir uns gerne mit – in Krisenzeiten ebenso.
Es ist herrlich mit Bildern, tollen Weisheiten und Sprüchen kund zu tun, wie es uns geht.
Wir sind informiert – immer und Überall.

Doch bleiben wir beim Betrachten des Anderen.
Wir Menschen möchten perfekt erscheinen, wir möchten etwas erreichen, etwas aufbauen, gut dastehen und in den meisten Fällen Erfolg verzeichnen und Geld verdienen.
Wenigstens so viel, damit wir in Ruhe und Entspanntheit leben können.
Alles wunderbar – wir haben auch sicherlich die Erfahrung gemacht, wenn wir stets an unseren Träumen dranbleiben, wenn wir an uns glauben und mit Herzblut rangehen, läuft es leicht, richtig?

Sicherlich gibt es hin und wieder Tiefs – die werden wir in unserem „Erdenleben“ leider nicht wegdiskutieren können.
Doch wenn Du mal zurückschaust, war der beste Erfolg da, als Du aus vollem Herzen gewirkt hast, richtig?
Da warst Du mitten im „FLOW“.

Manchmal aber, gibt es Situationen, die uns im Wege stehen, es gibt Menschen- ja ich bleibe bei dem Begriff „Arsch“engel, die uns einfach mal nerven und uns so gar nicht in den Kram passen.
Meistens haben diese Menschen die Angewohnheit Dir Steine in den Weg zu legen, sei es nun aus dem Grund, dass Du da noch etwas lernen darfst, sei es aus dem Grund, dass Du selbst einen Fehler gemacht hast, sei es aus dem Grund, dass Du in einem früheren Leben demjenigen die Frau ausgespannt hast 😉 ( soll ja vorgekommen sein)
What ever …

So – auf jeden Fall befindet sich dieser Mensch in Deinem Leben. Wegzaubern funktioniert nicht, Deinen Weg verändern magst Du auch nicht – Du hast ja einen Wunsch und ein Ziel…und Du weißt dass es so richtig ist.
Was also tun?
Nun, Du kannst kämpfen.
Du kannst „Waffen auspacken.
Du kannst diskutieren (was bei Arschengeln, nur leider oft nix nützt)
Du kannst Dich ärgern.
und im schlimmsten Fall
-resignieren.
Alles keine so wertvollen Lösungen, richtig?

Weißt Du …
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass all das, was kommen soll, auch eintreten wird.
Ich weiß, dass Dinge, die aus vollem Herzen getan werden – bleiben -und wachsen.
Ich erkenne, auch immer wieder bei mir selbst, dass langfristiger Ärger mich einfach bremst.
Zudem – wir können den anderen nicht ändern ( auch wenn viele Frauen das von ihren Männern denken 😉)
Das was wir ändern können – und auch sollten – ist unseren Blickwinkel.

Wir können die Energie, den Wind umdrehen, die Segel anders setzen und den anderen spannenden Weg entdecken.
Ich bin davon überzeugt, dass alle hinterlistigen, taktischen Spiele zurückkommen.
Alles was aus, sprechen wir mal von „niederen Gedanken“ geprägt ist, kommt zurück.
Back to sender …
Nicht unbedingt direkt 😉 wo wir wieder bei David Safier sind …
Doch mit Garantie 😊 mieses Karma halt.

Wenn wir mit Gewalt an etwas zerren – wird es, wie eine Puppe, die an Armen und Beinen gezogen wird – zerreißen.
Unsere gesamte Aufmerksamkeit wird in den Kampf gesteckt.

Kämpfe kosten Kraft, Kämpfe kosten Frieden – vor allen Dingen den eigenen.

Wenn wir bemerken, dass sich eine Tür nicht öffnet, war es sehr wahrscheinlich nicht unsere.
Warum also mit dem „Rammbock“ um Einlass kämpfen, wenn wir uns dort eh nicht wohlfühlen?
Warum mit „machtvollen“ Mitteln intrigieren … welche Energie gebe ich dann in das Thema?
Welcher „Beigeschmack“ ist dort zu finden?
In den meisten Fällen gibt es dort etwas, was „faul“ ist.
Menschen, die sich mit Energiearbeit und alternativen Themen beschäftigen, wissen was ich meine …

Wenn wir immer mit dem Gedanken Auge um Auge und Zahn um Zahn denken und handeln, werden wir irgendwann blind und zahnlos sein.

Also, frag Dich beim nächsten Mal, wenn Du gewillt bist, etwas nicht ganz so Nettes zu unternehmen:
Ist es richtig?
Ist es „erwachsen“? (oder spricht der/die Kleine) in mir
Muss ich das jetzt tun?
Ist es das wert?
Oder gibt es etwas viel Schöneres im Leben, das mich positiv nährt …?
Frieden den wir schließen, schließen wir letztendlich immer IN und MIT uns …

In diesem Sinne Euch noch ein wundervolles Wochenende