Ich bin da….

Ich bin schuld, das werde ich mir nie vergeben…

Da sind sie wieder, die Anteile in uns, die wir nur zu gerne mit uns herum tragen.

Der innere Verurteiler, die Sünderin, der Mensch in uns, der sich eine, oder mehrere Situationen im Leben nicht verziehen hat.

Das es so endet, war mir nicht klar. Ich wollte doch Abschied nehmen, ich wollte es doch nicht so.

Es war damals zu schwer, um so leben zu können. Ich hatte Angst.

Es gibt viele Gründe, warum wir manche Dinge taten, die uns heute noch beschäftigen. Dinge, von denen wir sagen – heute würde ich anders entscheiden.

Heute tut es mir leid.

So hätte es nicht sein dürfen, es hätte anders sein müssen.

Ja, das Schicksal nimmt jeden von uns anders in den Arm.

Oft sind es sehr tragische Momente, die uns das Leben heute sehr schwer annehmen lassen.

Zu sehr beschäftigt uns die Schuld, die Last, das schlechte Gewissen.

Wir hadern, verbuddeln, ertränken und dennoch raubt es uns den Schlaf.

Immer dann, wenn ich mit Menschen arbeiten darf, wo es um Seelen geht, die uns schon einen Schritt voraus gegangen sind, die vielleicht zu früh von uns gegangen  sind– ist, neben der Botschaft, „es geht mir gut, ich liebe Dich – …es ist in Ordnung…. Ein sehr, sehr wichtiger Satz zu vernehmen-

Der Satz:

Es gibt daran keine Schuld, Du hast keine Schuld

Weisst Du, wir Seelen haben uns verabredet. Wir haben unseren Seelenplan gemeinsam geschrieben, wir wollten unsere Erfahrungen machen.

Erfahrungen als Mutter, als Kind, als Partner und als Mensch.

Und dazu gehört ebenfalls die Erfahrung eines frühen Todes, und dabei geht es nicht um den Tod.

Es geht um die intensive Zeit auf dieser Erde, es geht um die Liebe,die da war und empfunden wurde.

Es geht um die Erfüllung unseres Rucksackes, den wir mitnehmen wollten.

Ja – und manchmal ging es darum Täter zu sein und ebenso Opfer. Wir erfahren hier auf der Erde die Polarität, wir erfahren das Licht, die Liebe, aber auch den Schatten und die Trauer.

Ohne das Dunkel könnten wir das Licht nicht sehen und ich kann Dir sagen es geht weiter, es gibt ein Leben nach dem Tod.

Im Grunde ist der Tod ein -nach Hause kommen-.

Es gibt keine Schuld…ich bin da….

Vielleicht hilft es Dir, wenn ich Dir sage, Du siehst ihn wieder…

Vielleicht hilft es Dir, wenn ich Dir sage, sie schaut auf Dich…

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du nun die Augen schließt und Du nun um ein kleines Zeichen bittest-  und wenn es jetzt und hier sich nicht zeigt, Du wirst es im Laufe der nächsten Tage erhalten…ein Zeichen für Dich, nur für Dich…weißt Du – es gibt keine Schuld.

avatar
5000