The circle of Life

Veränderungen

Wenn wir beginnen etwas an zu schubsen in unserem Leben, verändern sich Situationen.

Das passiert zu Hause, wenn wir uns vornehmen unsere 4 Wände umzugestalten, den Garten zu verändern oder im Begriff sind unsere Frisur zu ändern.

Wir Menschen möchten Veränderungen und sind neugierig…was aber gleichzeitig in uns sichtbar wird, ist oft die Angst.

Wenn ich wirklich etwas verändere, dann ist mein gewohnter Umstand anders…meine Gewohnheit ist weg. Und die Frage kommt auf, kann ich es wieder zurückdrehen?

Meine Haare sind dann ab – anders gefärbt, oder wellig… und wir haben Angst, dass wir es „versauen“.
Denn so schnell wachsen sie nicht nach – und dann?

Wenn wir ein Bild malen und es uns richtig gut gefällt, wir dann och etwas Gips oder eine weite Farbe hinzunehmen – kann es sein, dass es etwas ganz anderes darstellt, dass ein Bild entsteht, welches wir gar nicht mehr mögen.

Wenn wir uns trennen von Gegenständen, Gewohnheiten unserer Arbeit oder sogar dem Partner.
Bin ich dann noch ich?
Wie wird es dann?

Wenn ich Erfolg habe, sichtbar bin oder präsent in welcher Form auch immer…kann ich das aushalten?
Und die Umstände, die dann kommen?

Wenn ich sichtbar bin, „größer“ werde…halte ich das aus…und das, was damit zusammenhängt?

Ja – wir haben oftmals das Gefühl, wir sind sicherer, wenn wir nix verändern…wenn alles so bleibt.

Doch mache Dir bewusst – das Leben IST Veränderung.
Wir beginnen als Baby, als Kind, werden zu Teenies, zu Jugendlichen – werden zu Partnern, zu Freunden zu Eltern…und das, fast automatisch.

Es ist des Lebens Lauf.
Jeder für sich, jeder anders…und immer wieder ist er da „The circle of life“

Wir nehmen das Leben an, wir müssen den Tod annehmen, der irgendwann zwangsläufig kommt, wir nehmen das Er-wachsen werden unserer Kinder an, die Trennungen von Menschen, das Wachstum- unsererseits und das der Menschen um uns herum an.

Na, ja – manchmal nicht gerne, richtig?

Doch Veränderungen kommen, gute Situationen kommen- und ebenfalls Tage, an denen es nicht gut läuft.

An denen wir Veränderungen verfluchen, Entscheidungen bedauern und das Fehlen von bestimmten Menschen, Dingen und Gewohnheiten.

Doch mache Dir bewusst – darum sind wir hier.


Wir sind hier, um zu wachsen, um uns zu verändern…wir sind hier, um uns aus alten Schlangenhäuten heraus zu transformieren, um über uns hinaus zu wachsen.


Ja so eine Veränderung lässt uns manchmal wanken, zittern, wir machen Fehler, wir werden manchmal von alten Prägungen, vom Ego begleitet.

Doch wenn wir mal richtig hinsehen – ist es doch nur eine kleiner Widerstand – der IN uns zu fühlen ist.

Es doch nur, die Angst, die eng macht. Wenn wir neutral auf Dinge auf Situationen schauen, passiert etwas anderes.
Wenn wir nach einem kurzen Durchatmen einen Schritt zurückgehen – tun Veränderungen doch gut.

Denn ich bin nicht mehr das Kind von früher…
Es ist in mir, ja, doch heute darf ich es anders machen…
Ich bin heute nicht mehr die Jugendliche mit 16, die Jugendliche ist in mir, doch heute darf ich es anders machen.
Ich bin nicht mehr die Frau von 28, aber sie ist immer noch in mir, und ich darf es heute anders machen.

Jeder Tag ist da, um neu verändert zu werden, jeder Tag ist eine Möglichkeit – etwas in mir zu festigen, etwas in und von mir abzugeben oder zu integrieren…

Jeder Tag ist neu und ein Geschenk.

Also hey!

Ich darf mich verändern, ich darf Fehler machen, ich darf mein Fühlen und Denken leben…

Und ich nehme dennoch alles mit, was in mir ist…

Ist das nicht genial?

The circle of life

avatar
5000